Zur Jahreswende

geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Zur Jahreswende

 

Ein Volk, das nieder ist gerungen,

sich selbst nicht mehr zu wehren weiß,

dem fremdes Denken aufgezwungen,

das gibt sein Wesen willig preis.


Ein neues Jahr bringt neue Taten,

Drum auf, Du träger Zeitgenoss´,

faß Dir ein Herz, und laß Dir raten:

Komm, schwing Dich auf Dein eigen Roß!


Ergreif mit festem Lebenswillen

Die Zügel mit der deutschen Hand,

und nimm nicht länger hin im Stillen

Ein fremdbestimmtes Vaterland!


Thorwald Poschenrieder

 

 

  1. Fassung, die 1. Fassung entstand zu Jahreswende 1988/89

 

Mit freundlicher Genehmigung durch den Verfasser!