Bild: Pixabay

Asylflut-Regierung abgewatscht – einwanderungskritische AfD triumphiert

Die heutigen Bundestagswahlen brachten erdrutschartige Verluste für die amtierende schwarz-rote Regierung. Die Regierung Merkel hat damit eine schallende Ohrfeige für ihre Politik der offenen Grenzen bekommen.

Laut Hochrechnung der ARD von 21:57 erreicht die CDU/CSU 33% (-8,5 im Vergleich zu 2013) der abgegebenen Stimmen und die SPD 20,6% (-5,1).

Eindeutiger Wahlsieger ist die einwanderungskritische AfD, die auf 12,8% (+8,1) kommt und die FDP 10,6 (+5,8), die sich in diesem Wahlkampf ebenfalls einwanderungskritisch gab.

Pro-Asyl-Parteien sind die großen Verlierer

Grüne und Linke verändern sich im Vergleich zur letzten Bundestagswahl kaum, womit die bedingungslos asyl- und einwanderungsfreundlichen Parteien an diesem Wahltag die großen Verlierer sind.

Gauland: Werden unser Land zurückholen

Die Alternative für Deutschland (AfD) wird nach derzeitigem Stand mit 94 Abgeordneten in den Reichstag einziehen. Deren Spitzenkandidat Alexander Gauland, erklärte im Fernsehen, die künftige Regierung muss sich „warm anziehen“, man werde „Merkel jagen“ und „unser Land zurückholen“.

Was wird die Afd im Bundestag bringen?

Wird Gauland und die AfD den Widerstand gegen die Einwanderungspolitik auf die Bühne des Reichstags bringen? Die Forderung nach einem Parlamentarischen Untersuchungs-Ausschuss im Zusammenhang mit den Gesetzesbrüchen der Merkel-Regierung bei der Grenzöffnung im Herbst 2015, die bei jeder Bundestagssitzung zu stellen wäre, könnte ein Anfang sein…