Bild: kremlin.ru

Syrien ist befriedet: Wann startet die Heimkehr?

Russland verkündete jetzt den endgültigen Sieg über den Islamischen Staat (IS) in Syrien. Präsident Putin verlautbarte, dass in Kürze ein Großteil der russischen Truppen abgezogen wird. Bereits seit Anfang des Jahres laufen Friedensgespräche und es existieren Schutzzonen, in denen nicht mehr gekämpft wird. Syrien ist in weiten Teilen befriedet – werden also die syrischen Bürgerkriegsflüchtlinge bald zurückkehren?

Wenn es nach den bundesdeutschen Einwanderungs-Lobbyisten geht – natürlich nicht, denn deren Ziel ist und bleibt es, die ganze Welt bei uns aufzunehmen. So hat die Bundesinnenministerkonferenz dieser Tage den Abschiebestopp nach Syrien verlängert und auch die SPD fordert ganz frech die temporäre Aussetzung des Familiennachzugs zu beenden – sprich weitere Masseneinwanderung aus Syrien.

Syrer werden jetzt in der Heimat gebraucht!

Und das obwohl der syrische Staatspräsident Baschar al-Assad seine ins Ausland geflohenen Bürger bereits mehrfach öffentlich aufgefordert hat, nach Syrien zurück zu kehren und sich am Wiederaufbau zu beteiligen.

Dieser permanenten Lobby-Arbeit der Einwanderungsbefürworter muss endlich auch mit adäquaten Mitteln entgegen gewirkt werden. Es ist daher begrüßenswert, wenn sich gerade im Zusammenhang mit der Frage der rückkehrpflichtigen Syrer Initiativen bilden, die versuchen bei diesem konkreten Thema lautstark und effektiv Druck auf die Politik aufzubauen.

Fast 30.000 Bürger fordern bereits die Rückführung der syrischen Flüchtlinge

So hat die Zivile Koalition e.V. eine Kampagne auf der Petitionsplattform Civil Petition gestartet, die in genau diese Richtung läuft und hier unterstützt werden kann. Innerhalb kürzester Zeit haben dort fast 30.000 Bürger die Rückführung der syrischen Flüchtlinge gefordert. Der Anzahl der Proteststimmen wächst nach Angaben der Initiatoren täglich.